IPS IMMA

 

 Intelligently Moving Manikin in Assembly

In der modernen Industrie ist die Anzahl der manuellen Aufgaben nach wie vor hoch, was zu einer steigenden Nachfrage nach der Einbeziehung des Menschen in Simulationsprozesse führt, um physikalische Prototypen zu reduzieren und validierte Ergebnisse in einer frühen Phase des Produktentwicklungsprozesses zu erhalten.

Zentrale Funktionalitäten und Möglichkeiten:

  • Biomechanisches Modell (immer im Gleichgewicht)
  • Aufbau des Modelles mit 82 Knochensegmenten verbunden mit Gelenken, insgesamt 162 Freiheitsgrade
  • Berücksichtigung menschlicher Unterschiede (Anthropometrische Datenbank)
  • Gewährleistet kollisionsfreie Montagebewegungen
  • Analyse von Erreichbarkeit, Sichtbarkeit und Montierbarkeit
  • Automatische ergonomische Auswertung der Bewegungen
  • Automatische Anpassung der Bewegungsstrategie je nach Aufgabe

    Digitale Menschmodellierung unter Berücksichtigung von flexiblen Bauteilen (Einstecken des Datenkabels)

Vorteile:

  • Einfache Erstellung und Validierung von Montagebewegungen
  • Berücksichtigung von flexiblen Bauteilen (wie Kabeln und Schläuchen)

Schneller Simulationsaufbau:

  • Benutzerfreundlichkeit durch einfache Bedienung, kein Expertenwissen erforderlich
  • Einfache Positionierung des Manikins ohne Joint-by-Joint Definition

Nutzen:

  • Qualitätssicherung durch frühzeitiges Eingreifen in den Produktentwicklungsprozess und Modifikationsmöglichkeiten
  • Reduzierung der Prototypen